Tu BiSchwat

Im Judentum gibt es mehrere Neujahrsfeste: Jeder kennt Rosch Haschana, wenn am 1. Tischrei das jüdische Kalenderjähr anfängt. Der Überlieferung nach wurde damals der Mensch erschaffen. Der 15. Schwat (bei uns in der Regel Ende Februar) ist wiederum eine Zeit, in der in Israel der Frühling beginnt. Frühlingsanfang ist symbolisch mit Beginn der Mandelblüte. In einer alten Tradition, aus den Zeiten des Tempels, war der 15. Tischrei ein Tag, an dem man symbolisch das Alter der Bäume festlegte, um eine wichtige Steuer für die Früchte abzurechnen. Das war der Beginn des Steuerjahres. Es gibt (bis heute) eine religiöse Regel, nach der die Früchte der neuen Bäume in Israel in den ersten drei Jahren nicht gegessen werden dürfen. Sie heißen Orlá. Erst ab dem vierten Jahr darf man sie essen. Die Regeln sind ein wenig kompliziert – auf jeden Fall markiert Tu BiSchwat das Ende des dritten Jahres für alle Bäume, die älter als zweieinhalb Jahre sind.

Erst später entwickelte sich daraus ein Feiertag, der vor allem von Kabbalisten in seiner heutigen Form gefeiert wurde. Sie entwickelten ein Ritual, das wir heute als Tu BiSchwat Seder kennen. Auch heute feiern wir den Geburtstag der Bäume. Jews Go Green nutzt diese Gelegenheit, um über Ökologie zu sprechen: Wir wissen alle, dass die Bäume die Lunge der Erde sind. Sie verwandeln das klimaschädliche Kohlendioxid in Sauerstoff. Die CO2-Ausstöße sind wiederum die Ursache des Treibhauseffektes, wir sind also von den Bäumen und Pflanzen abhängig. Daran sollen wir uns am Tu BiSchwat erinnern.

An diesem Tag gelten keine strengen Vorschriften, als Jude „muss“ man also nichts Besonderes machen (wie am Schabbat). Es gibt Traditionen, aber keinen Zwang, bestimmte Regeln einzuhalten. Wir haben für dich folgende Vorschläge:

  • Mache einen Seder – ein Abendessen und dazu gibt es eine Hagada. Es ist eine Tradition, an dem Tag vegetarisch zu essen: Man isst vor allem sieben Früchte, die in Israel wachsen: Oliven, Datteln, Trauben, Feigen und Granatäpfel sowie Gerste und Weizen
  • Tu BiSchwat ist der Feiertag aller jüdischen Umweltaktivisten: An diesem Tag werden Bäume gepflanzt – Tue es auch! Eine Eiche wird irgendwann größer sein als dein Haus – dank Dir!

Lies einen Artikel über Tu BiSchwat von Rabbi Avichai Apel.