Milch

Kaufe Bio-Milch. Das ist besser für die Tiere und besser für dich. Biomilch enthält mindestens 60% mehr Omega-3-Fettsäuren als konventionelle Milch und zudem mehr Vitamin A und E. Hinzu kommt, dass Milch aus biologischer Herstellung weniger Allergien verursacht. Wichtig ist aber auch die bessere Behandlung der Tiere auf vielen Bio-Bauernhöfen. Biologische Tierhaltung ist nicht nur gesünder, sie nimmt auch mehr Rücksicht auf die Tiere. Damit ist sie gerechter für Tiere, Umwelt und Menschen.

Frage: Erkennst du die Biosiegel? Welche davon sind falsch?

 

Antwort : Alle Siegel sind anerkannt.

Beim Milchkauf sollte man definitiv auf „Bio“ bzw. bio-koscher umsteigen, wodurch tierrechtlichen Überlegungen entsprochen und unsere Gesundheit geschützt würde. Natürlich ist Biomilch teurer, aber wie erwähnt zugleich aber viel gesünder. Wie auch im Falle des Fleisches, braucht es für die Milchproduktion viel Energie und Ressourcen. In der konventionellen Wirtschaft haben die Tiere zumeist keinen Auslauf und oft weniger als sechs Quadratmeter Platz – dem Minimum auf Biobauernhöfen. Sie erhalten Kraft- statt Bionahrung und die maximale Lebenserwartung einer Milchkuh beträgt maximal 5 Jahre im Vergleich zu den 16 - 20 Jahren die sie auf einem Biohof erreichen kann. Aus dem gleichen Grund wie das Essen von Fleisch ist auch der Milchkonsum umweltbelastend, da die Tierzucht an sich weit von einer natürlichen Haltung entfernt ist. Es trifft zu, was bereits für die Produktion von Fleisch gilt: Für Tierhaltung und -ernährung braucht es jede Menge Wasser und Futter. Dieses wird heutzutage in Entwicklungsländer hergestellt und das sehr oft in Monokulturen: Der Ackerboden wird nur mit einer einzigen Pflanze bepflanzt und somit der Boden langfristig verwüstet. Um neuen, fruchtbaren Ackerboden zu gewinnen, muss der Urwald gerodet und somit zerstört werden – ungefähr 40 Prozent des Brasilianischen Urwald musste bereits für neue Weiden weichen. Daher sollten wir versuchen, den Milchkonsum soweit wie möglich einzuschränken, beispielsweise beim Verzehr von Süßigkeiten wie Schokolade oder Eis.