Tischa BeAv

Tischa BeAv ist ein Feiertag, der durch eine spezielle Interpretation von Rabbi Waskow eine neue Bedeutung gewonnen hat. Tischa Be Av, was „neunter Av“ bedeutet, ist ein Trauertag. An diesem Tag wurde der Tempel in Jerusalem zerstört. Dieser Tag erinnert an das Leben in der Diaspora und an die Verfolgungen. Traditionell wird an Tischa BeAv gefastet. Im Taanit, einem Talmudtraktat, werden die Gründe für die Trauer aufgezählt: Neben der Zerstörung des Tempels wird an das goldene Kalb erinnert. Während des Barkochba-Aufstands hielten 8.000 Männer, Frauen und Kinder in der Festung Betar den Römern stand, wurden aber schließlich vernichtet. Es war eine physische und geistige Vernichtung, weil Betar ein spirituelles Zentrum war. Nach dem Aufstand hörte Israel auf zu existieren, Jerusalem wurde zerstört. An diesem Tag erlebten die Juden ihre tiefste Niederlage.

Rabbi Waskow vom Shalom-Center in den USA identifiziert den Tempel mit unserer Erde. Wir fordern unseren Planeten heraus. Irgendwann werden wir es schaffen, die Erde komplett zu ruinieren. Der WWF-Bericht über den Zustand der Erde von 2012 sagt, dass wir anderthalb Planeten bräuchten, um unseren Lebensstil fortzusetzen. Wir haben jedoch nur eine Erde. Selbst wenn prachtvoll und unzerstörbar zu sein scheint: Tatsächlich schöpfen wir die Ressourcen in einem so schnellen Tempo aus, dass sich die Erde nicht regenerieren kann. Dies bedeutet, dass wir Raubbau an unserem Planeten betreiben. Der Tempel, der die Struktur der Welt wiederspiegeln sollte, wurde vernichtet. Heute zerstören wir mit der Erde unsere Lebensgrundlagen. Wenn wir es nicht schaffen, uns dagegen zu wehren, werden wir niemals fähig sein, die Erde wieder herzustellen.